Hafenmuseum Hamburg

13.07.2019
Moin, moin,
am Samstag war Schlagermove in Hamburg, genau richtig um dem Hafenmuseum Hamburg mal einen Besuch abzustatten. Mit ein paar Freunden der Fotofreunde Elmshorn sind wir mit der Bahn bis Veddel und dann den 1 km zufuß zum Museum gelaufen. Das Wetter kann man schon als optimal bezeichnen, trocken, kein Regen, teils wolkig, teils sonnig nicht zu warm.


Schon von weitem zu erkennen, die Verladekrane an der Kaimauer des Museums.
Stückgut wurde von der Schiene aufs Schiff geladen, oder vom Schiff auf die Schiene.
Was nicht direkt weiter transportiert wurde, wurde in den Schuppen gelagert.




Gleise und Krane, das Leben im Hafen änderte sich in den 1980ern, als die Container immer mehr an Bedeutung gewannen, schlagartig.


Hier wird sehr viel dafür getan, dass die Vergangenheit erhalten bleibt, ein Stück Geschichte, wie neu.



Direkt gegenüber liegen moderne Containerschiffe.
Möwen sind allgegenwärtig.


Ankerwinde auf Deck des Saugbaggers, gefertigt durch eine Elmsorner Maschinenbau Firma, die heute noch existent ist.

Auch an Bord der Schiffe gibt es sehr interessante Bereiche, alles größtenteils frei zugänglich.



Wie z.B.dieser Flaschenzug im Maschinenraum.



Die SCHAARHÖRN war diesmal nicht im Museum anzutreffen, sie befand sich in Flensburg zum Hafenfest "Flensburg unter Dampf", da waren meine Frau und ich am Sonntag.

Nachdem wir noch gemeinsam beim Italiener zu Mittag gegessen hatten, trennten sich unsere Wege, jeder hatte noch weitere Verabredungen oder Termine. Ich habe die Gelegenheit genutzt, da ich ja eh gerade in Veddel war, mir das IBA Dock und das Museum Ballinstatt, zumindest von aussen, anzusehen.

Leider geschlossen, das IBA Dock liegt direkt am Bahnhof Veddel, gegenüber des Anlegers Ballinstadt.

Diese und weitere Bilder findet ihr in der Galerie Hamburg.